Über

mich: Ich, Annika, komme eigentlich aus der Dom- und Weltmetropole der Herzen Kölle am Ring (Köln). Seit über drei Jahren studiere ich nun katholische Theologie in Freiburg. Doch auch dem schönen Schwarzwaldstädtchen werde ich von August 2012 bis April 2013 den Rücken kehren, um in Jerusalem am theologischen Studienjahr teilzunehmen. Was genau dieses Studienjahr ist, welche Inhalte es hat etc. kann auf der Homepage des Studienjahrs (Link ist rechts angegeben) nachgelesen werden.

Dieser Blog nun soll meiner Familie, meinen Freunden und Bekannten und sonstigen Interessenten dazu dienen, an diesen acht Monaten im Heiligen Land teilzuhaben und mir selbst im Nachhinein einen Überblick verschaffen über all das, was ich erlebt haben werde.

Advertisements

9 Antworten zu “Über

  1. josip dolic

    Liebe Internetautorin,
    gerne habe ich in deinen Internetauftritt reingeschnuppert. Ne, wirklich schöne Seite: sehr interessant und sympathisch geschrieben. Ich habe auch auf den anderen Internetberichten im Studienjahr geschnuppert, aber deiner war irgendwie im interessantesten. Wahrscheinlich bin ich einer der Nasen, die mal erwähnt hast. In der Adventszeit, habe ich weniger gelesen.

    Ich gebe zu, dass ich nicht so ein großer Fan, von so Sachen bin, aber in dieser Aufmachung war dass richtig gut. Soziale Informatik:) gibt die Sache gut wieder. So wünsche ich dir liebe angewandte Softwareentwicklerin frohe und gesegnete Weihnachten:
    (Ez 19, 1-9; Lk 2,1-20)

    LG
    Josip Dolic

  2. Karl-Heinz Wöllert

    Sehr geehrte Frau Annika,
    ich habe im Internet ihre Reiseberichte gelesen und bin begeistert, mit wie viel Sachverstand und Begeisterung sie ihre Erlebnisse dem Leser vermittel. So kann man sich vorstellen, dass das sogenanten heilige Land vom Frieden noch weit entfernt ist. Aber wer so einen kurzweilen und interessanten Reisebiricht schreibt, hat auch viel erlebt und gesehen. Es ist eben ein Erlebnis, von unschätzbaren Wert. Schön, dass das Hinkebein, wie Oma Helga es geannt hat, wieder seinen Dienst tut, so ist doch manches einfacher in der Fortbewegung. Ich wünsche Ihnen weiterhin alles Gute und hoffe, dass noch einige Reiseberichte folgen werden.
    Herzliche Grüße von Gleuel nach Jerusalem
    Heinz und Marianne Wöllert

    • Ganz lieben Dank für diesen freundlichen Kommentar! Die Erlebnisse lassen sich nur schwer in Worte fassen – zu viel passiert, zu viel berührt. Dass die Einträge dennoch gerne gelesen werden, das freut mich sehr – besonders, wenn die Heimat so auch ein wenig Anteil nehmen kann!
      Viele Grüße aus Jerusalem nach Gleuel!

  3. josip dolic

    Liebe Annika,
    da sich das Studienjahr dem Ende zu neigt, wollte ich die Gelgenheit nutzen, mich bei dir und den anderen Blogschreibern zu bedanken. Denn dank eurer Hilfe, habe ich Anreiz und Zugang gefunden mich beim DAAD zu bewerben, und dass noch über Weihnachten und Ostern nährt sich….
    Danke für eure Blogseite. Wünsche euch noch alles Gute.
    Liebe Grüße

    • Vielen Dank – es ist schön zu wissen, dass mein Blog einen solchen Anreiz schaffen konnte! Ich wünsche viel Erfolg bei der Bewerbung: Der Aufwand lohnt sich!! Alles Gute und viele Grüße

  4. josip dolic

    Vielen Dank für die schönen und lieben Wünsche:)

  5. Josip Dolic

    Liebe Annika,

    warte noch immer auf die Meldung vom DAAD. Meine Freunde und Bekannten haben mir die Pfötchen gehalten. Dank deiner Mail, du auch. Das schlimmste ist überstanden und ich denke dass es bald soweit ist. Dank deines Blogs kam es erst zu dieser Bewerbung (theologischer Assistent) wie ich schon geschrieben habe. So hoffe ich, dass ich dir bald schreiben kann, dass ich angenommen worden bin.
    Das ganze liegt mir auch am Herzen, weil es mich für das Priestersein und die wissenschaftliche Arbeit (Moraltheologie) vorbereiten wird.

    Liebe Grüße
    Josip Dolic

  6. josip dolic

    Liebe Annika,
    da ich dir geschrieben habe hier eine Mail im Vertrauen. Als Studienassistent bin ich abgelehnt worden. Auf ne Rückmeldung die ich gestern von der Margareta bekommen habe, da ich am Studienjahr nie teilgenommen habe. Wie auch darauf komme, ich war ein Lieblingsschüler von der Margareta und über sie kam ich auch auf die Idee. Das hat aber leider nicht gereicht. Ich finde dich sehr nett. Aber, ob ich ein Freund vom Studienjahr bin, nein. Weil es eine elitäre Sondergruppe ist. Die Bildung wird zu sehr ökonomisiert, dass ist der einzige Grund. Aber das Konzept ist schon klasse.
    Mit herzlichen Grüßen
    Josip

  7. Josip

    Hallo Annika,

    wie du entnehmen kannst war ich der letzte der auf diesem Blog geschrieben hat. Leider hat es mit dem theologischen Studienjahr nicht geklappt. Hab mich mit der Sr. Margareta ausgesprochen. Bin nicht Studienassistent im Studienjahr, aber jetzt im Noviziat der kroatischen Dominikanischen Provinz.

    Wuensche dir ein gutes und erfolgreiches Studium.

    Mit herzlichen Gruessen

    Josip Dolic

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s