Yerushalayim shel zahav

Avir harim tzalul kayayin vereiach oranim, Nisa beru’ach ha’arbayim im kol pa’amonim. 

Die Luft der Berge ist klar wie Wein, Und der Duft der Pinien schwebt auf dem Abendhauch. Und mit ihm, der Klang der Glocken.

Die Luft der Berge ist klar wie Wein,
Und der Duft der Pinien
schwebt auf dem Abendhauch.
Und mit ihm, der Klang der Glocken.

Uv’Tardemat Ilan vaEven schwujah baChalomah, Ha’Ir ascher badad joscheweth uweLibah Chomah.

Und im Schlummer von Baum und Stein, gefangen in ihrem Traum; liegt die vereinsamte Stadt und in ihrem Herzen eine Mauer.

Und im Schlummer von Baum und Stein, gefangen in ihrem Traum;
liegt die vereinsamte Stadt
und in ihrem Herzen eine Mauer.

Jeruschalajim schel Sahaw veschel Nehoscheth veschel Or, halo lekhol Schirajikh, ani Kinor.

Jerusalem aus Gold und aus Kupfer und aus Licht, lass mich doch, für all deine Lieder, die Geige sein.

Jerusalem aus Gold
und aus Kupfer und aus Licht,
lass mich doch, für all deine Lieder, die Geige sein.

Eikhah jawschu Boroth haMajim, Kikar haSchuk rekah. Ve-ein poked et Har haBajith ba’Ir ha’atikah.

Wie vertrocknet die Brunnen sind, wie leer der Marktplatz. Keiner, der den Tempelberg besucht, in der alten Stadt.

Wie vertrocknet die Brunnen sind,
wie leer der Marktplatz.
Keiner, der den Tempelberg besucht, in der alten Stadt.

UwaMearoth ascher baSelah mejalelot Ruchoth, veein jored el Jam haMelach beDerekh Jeriho. 

Und in den Höhlen der Felsen, heulen die Winde. Und es gibt keinen, der hinabstiege zum Toten Meer, auf der Strasse nach Jericho.

Und in den Höhlen der Felsen, heulen die Winde.
Und es gibt keinen, der hinabstiege zum Toten Meer, auf der Strasse nach Jericho.

Jeruschalajim schel Sahaw veschel Nehoscheth veschel Or, halo lekhol Schirajikh, ani Kinor.

Jerusalem aus Gold und aus Kupfer und aus Licht, lass mich doch, für all deine Lieder, die Geige sein.

Jerusalem aus Gold
und aus Kupfer und aus Licht,
lass mich doch, für all deine Lieder, die Geige sein.

Akh beWo’i haJom laschir lakh velakh likschor K’tarim. Katonti mi-ze’ir bana’ikh U-me-aharon ha-meschorerim.

Aber als ich heute kam, um für Dich zu singen, und Dir Kronen zu binden, da bin ich doch das geringste all Deiner Kinder, der letzte dem es zustünde, Dich zu besingen.

Aber als ich heute kam, um für Dich zu singen,
und Dir Kronen zu binden,
da bin ich doch das geringste all Deiner Kinder, der letzte dem es zustünde, Dich zu besingen.

Ki schemekh zorev et ha-sefatajim Ke-neschikat saraf. Im eschkakhekh Jeruschalajim ascher kullah zahav.

Brennt doch Dein Name auf den Lippen, wie ein Kuss der Serafim: Wenn ich Dein vergäße - Jeruschalajim, Du ganz und gar Goldene.

Brennt doch Dein Name auf den Lippen, wie ein Kuss der Serafim:
Wenn ich Dein vergäße – Jeruschalajim, Du ganz und gar Goldene.

Jeruschalajim schel Sahaw veschel Nehoscheth veschel Or, halo lekhol Schirajikh, ani Kinor.

Jerusalem aus Gold und aus Kupfer und aus Licht, lass mich doch, für all deine Lieder, die Geige sein.

Jerusalem aus Gold
und aus Kupfer und aus Licht,
lass mich doch, für all deine Lieder, die Geige sein.

Advertisements

4 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemein

4 Antworten zu “Yerushalayim shel zahav

  1. Elisabeth Steffe

    Liebste Annika….ich wünschte, du könntest noch bleiben!
    Obwohl wir dich vermissen und uns sehr auf deine Rückkehr freuen; ich wünschte du könntest noch dort bleiben.
    Du siehst immer so glücklich aus und darfst so wunderbare Dinge erfahren, sehen und erleben.Es war ein unbeschreiblich gutes Jahr( 8 Monate) für dich. Nimm es als ein Geschenk!! Wisch die Tränen fort und freue dich auf ein neues Abenteuer im sonnigen Freuburg. Es wird dir nach angemessener Zeit auch hier wieder gefallen.
    Wir freuen uns auf dich……und den Umzug;)

    Deine Freiburger Familie

    • Liebe Freiburger Familie,
      sowas hört man doch gerne 🙂 Ja, ich würde auch am Liebsten hierbleiben – aber die acht Monate sind tatsächlich um… Nichtsdestotrotz freue auch mich schon auf Freiburg und unser Wiedersehen!!!
      Bis dahin eine dicke Umarmung an Euch alle!

  2. Monika Kruse

    Liebe Annika!
    Schade! Für mich waren die Blockeinträge immer ein Highlight. Wenn ich mich dann Abends eingeloggt hatte, sagte ich immer: „Ich gehe mit Annika auf Tour!“ Deine Einträge waren immer so schön, so liebevoll und detailreich, dass man manchesmal dachte, man geht neben Dir her und Du erzählst dabei und erlebt genau das, was Du beschreibst.
    Aber trotzdem, alle warten zu Hause gespannt und voller Freude auf Dich. Am Deinem letzten Tag in Israel wünsche ich Dir alles Liebe und Gute!
    Und ganz lieben Dank, dass ich an Deinem Studienjahr so teilhaben durfte!
    Herzliche Grüße
    Monika

    • Vielen vielen Dank! Es ist schön, ein bisschen Jerusalemer Gefühl nach Deutschland gebracht zu haben – und es war eine wahnsinnig tolle Zeit, von der ich noch lange zehren werde.
      Bis Übermorgen in Gleuel!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s