36 Grad und es wird noch heißer

Grüßt Gott alle miteinander,

was soll und kann ich sagen – ich bin tatsächlich angekommen! Nach ein paar schönen letzten Tagen in der Heimat ging es heute morgen nach Frankfurt zum Flughafen und dann mit der Lufthansa (die lernt man noch einmal mehr zu schätzen, wenn man die letzten Flüge ausschließlich mit Ryanair geflogen ist) Richtung Tel Aviv. Nach einer etwas rasanten Fahrt im Sherut, dem israelischen Sammeltaxi – das Bremsen vor Kurven wird durchaus überbewertet! – kam plötzlich die Dormitio in Sicht und mit ihr das Beit Joseph, meiner Wohn- und Studiumsstätte für die nächsten acht Monate.

Auch wenn die Koffer noch nicht ausgepackt sind, so bin ich doch direkt in die Vesper gegangen. Diese wird hier wirklich großartig gesungen und sehr festlich gestaltet. In der Dormitio kamen dann auch erste Erinnerungen an eine wunderbare Konzertreise in mir auf…

Was unbedingt noch gesagt werden sollte: es ist warm. Und ich habe nicht das Gefühl, obwohl es schon dunkel ist, dass es in meinem Zimmer auch nur um wenige Grad kühler wird, und das, obwohl draußen ein angenehmes Lüftchen weht. Daher stelle ich mich schon jetzt gerne auf meinen Balkon und schaue nach Jordanien rüber:

 

Heute also nur ein kurzer Eintrag, viel gibt es noch nicht zu erzählen, das könnte sich ändern, wenn wir gleich in die Neustadt gehen.

Übrigens: so sieht es aus, wenn ich mich von meinem Balkon aus nach links drehe und dabei versuche, nicht vom Balkon im dritten Stock zu fallen:

Ich finde, da kann man nicht klagen 🙂

In diesem Sinne wünsche ich alles Gute – und ich gehe jetzt mal die Neustadt erkunden.

Advertisements

4 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemein

4 Antworten zu “36 Grad und es wird noch heißer

  1. Die beste Schwester der Welt!

    Ich finde, dass du einen sehr wichtigen Punkt in deiner Erzählung vergessen hast. Man munkelt, dass dein Zimmer einen sehr schönen Namen haben soll? 😉

  2. et Kathrin

    oh wie schön! Ich freue mich, dass du gut angekommen bist und es Dir gut geht.

    Liebes Grüßle aus Leipzig,
    Kathrin

  3. Liebste Schwester, du hast natürlich Recht, wie konnte ich es vergessen, meinen Zimmernamen zu erwähnen? Es heißt JULIA – genau wie die beste Schwester der Welt 🙂

  4. Doris Bensberg

    Hallo Annika,
    jetzt sitze ich – nach einer Woche Urlaub – hier in meinem Freiburger Büro, sehe Deine ersten Bilder von Jerusalem und träume mich nach Israel.Schade, dass Du vor der Abreise keine Zeit mehr gefunden hast auf den Berg zu kommen aber ich kann gut verstehen, dass in den Vorbereitungstagen auf die große Reise anderes wichtiger war.
    Ich bin gespannt auf Deine Infos in den kommenden Monaten und sage – Danke -, dass Du mich in Deinen verteiler mit aufgenommen hast.
    Viele liebe Grüße und alles Gute
    Dodo

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s